News Ticker

+++ Februar 2014: Aktuelle Messungen ergeben weiterhin leicht rückläufigen Verkehr in Bermatingen +++ Durchschnittlicher täglicher Verkehr derzeit bei 10.500 Fahrzeugen pro Tag +++ Nur ungefähr die Hälfte des von Modus Consult prognostizierten und auf 2014 interpolierten Verkehrs +++ Ortsumfahrung wegen seit 2005 rückläufigem offiziell gemessenem Verkehrsaufkommen von Jahr zu Jahr immer unsinniger +++ Finanzierung offener denn je +++ Frühestens 2015 neue Planauslegung +++

Wer ist online ?

Wir haben 48 Gäste online

Archiv

JW Media Player

You must have Flash Player installed in order to see this player.

Designed by:
SiteGround web hosting Joomla Templates
Neubaustrecken in Diskussion Sommer 2011 PDF Drucken E-Mail


Legende zu den Trassenvarianten:

A =  Bahnparallele Ortsdurchfahrt Kluftern-Efritzweiler, bisher ohne Planfeststellungsaktivitäten

B = "Bauerntrasse" als Alternative zu A

C = Verwendung der "Müllstraße" zur Anbindung an die FN-West mit Schonung von  Unterraderach, 
       hier Abfahrt im Bereich der Kreuzung zur Deponie Weiherberg (Eine der Alternativen zu A in der
       Diskussion anläßlich des Ortstermins des BW-Petitionsausschusses in FN  )

D = Anbindung der Südumfahrung Markdorf an die Müllstraße  K 7742 (zusammen mit C die kosten-
       günstigste Anbindung der SU Markdorf an die FN-West)

E =  Alternative zur OU Bermatingen (= L205 Neufrach-Ahausen-Ittendorf B33)

(= nicht geprüfte  Alternative im Planfeststellungsverfahren zur OU Bermatingen;  dazu Abwägungsmangel-Vorwurf in verschiedenen Einwendungen)



A und C werden nochmal gemeinsam einer vergleichenden Umweltverträglichkeitsprüfung unterzogen, weil sich mit den neuen Verkehrsverhältnissen in Kluftern (Tognums Materialwirtschaftszentrum in Kluftern-Süd ) und einigen EG-Umweltschutz- und FFH-Auflagen die  Randbedingungen für die bisherige bahnparallele Variante geändert haben. Kluftern-Efritzweiler wären mit  B oder C vom Straßenneubau entlastet und der Eichenmühle-Knoten könnte zugunsten eines nach Schnetzenhausen verlegten Knotens entfallen.

Eine D-Variante bis zur B33 ist angedacht, sofern eine SU Markdorf baureif wird. Markdorfs Bürgermeister Gerber möchte die D-Variante seit langem mit einer Umfahrung von Leimbach-Hepbach bis  fast Oberteuringen kombinieren ( = alte Autobahntrasse ).

Die Neubau-Realisierungs-Reihenfolge des dargestellten  Straßenbündels im August 2011 aus der Bewertung verschiedener Verwaltungsaussagen und -Beschlüsse lautet :
B31 FN-West -- OU Kluftern -- SU Markdorf -- Anbindung der SU mit D -- OU Bermatingen.


Ohne Priorität der noch nicht baureifen FN-West  gegenüber den baureifen Abschnitten RV-Süd und
ÜB-Ost ist vermutlich der ganze Komplex um Markdorf wegen kreisinternen Prioritäten und des Finanzmittel-Engpaß´ nicht  realisierbar.
Zu den finanziell verknüpften Ortsumfahrungen Bermatingen - Neufrach-Süd gibt es als besondere
Bedingung noch die z.Zt. unklare Fortschreibung von deren Finanzierung aus dem BW-Impulsprogramm
Straßenbau. Ein Bau der OU Bermatingen ohne die gesicherte Realisierung der Südumfahrung Markdorf
ist äußerst unwahrscheinlich.

Die Bermatinger OU ist somit in weiter, zunehmender Ferne.

Schnell wirkende innerörtliche  Entlastungen, wie wir sie vorschlagen, sind überfällig.